Mitgliederlogin

AfW Bogen Overlay

AfW-Pressemeldung - AfW Barometer - Themen: Regulierungszufriedenheit, IDD Weiterbildung, Provisionsoffenlegung

AfW Barometer 2017 - Berater immer weniger mit Regulierung zufrieden
weiter zur Mitteilung...
AfW-Pressemeldung - AfW Barometer - Themen: Regulierungszufriedenheit, IDD Weiterbildung, Provisionsoffenlegung

Übersicht über die Fördermitglieder

AfW-Mitgliederinformation – Generali Änderung der Courtagezusage Teil 2

17.08.2017

Liebe AfW – Mitglieder,

mit unserem Newsletter vom 31.7.2017 informierten wir Sie über einen Nachtrag zur Coutagezusage der Generali. Die Generali verschickte Schreiben, die neben einer Änderung der Courtagezusage auch eine Markenschutzvereinbarung zwischen Ihnen und der Generali für die Marke „Generali“ enthält.

Diese Markenschutzvereinbarung soll Bestandteil der Courtagezusage werden. Wir rieten explizit dazu, der Einbeziehung der „Anlage 1 Markennutzung Generali“ zu widersprechen. Grund: Als Versicherungsmakler haben Sie datenschutzrechtliche Bestimmungen zu beachten und einen Vertrag mit Ihren Kunden, welcher regelmäßig ausschließt, dass Sie sich gegenüber Dritten derartigen Kontrollrechten unterwerfen, wie dies mit der Vereinbarung der Fall wäre.

Viele Mitglieder folgten unserem Rat und wir erhielten vielfältig Feedbacks.

Fazit:

  1. Keine Courtagezusage wurde wegen des Widerspruchs gekündigt.
  2. Die Generali erkannte die besondere Rechtsstellung der Versicherungsmakler an und reagierte u.a. mit folgendem (gekürztem) Wortlaut auf den Widerspruch:

„Wir verstehen, dass unabhängige Vertriebspartner immer dann beunruhigt sind, wenn es um Kontrollrechte für Versicherungsunternehmen geht. Auch uns ist bewusst, dass ein Versicherungsmakler im Auftrag des Kunden tätig wird und deshalb gehalten ist, seine Unabhängigkeit von Versicherungsunternehmen zu wahren.…

Wir haben zur Kenntnis genommen, dass Sie unter Ihrer eigenen Marke auftreten und von der mit unserem Schreiben angebotenen Nutzung der Marken „Generali“ keinen Gebrauch machen.

In diesem Fall entfaltet die Ihnen überlassene „Anlage 1 Markennutzung Generali“ keine Wirkung. Die von Ihnen erwähnten Kontrollrechte kommen nicht zum Tragen.“

Wir raten Ihnen insofern nochmals ausdrücklich – soweit noch nicht geschehen – den Widerspruch gegen die Einbeziehung der Anlage 1 gegenüber der Generali auszusprechen, um eventuellen Probleme in Zukunft vorzubeugen.

Mit besten Grüßen

Rechtsanwalt Norman Wirth
Geschäftsführender Vorstand

AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Der Berufsverband unabhängiger Finanzdienstleister. Circa 30.000 Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler werden durch seine rund 1.800 Mitgliedsunternehmen repräsentiert. Der AfW ist gefragter Gesprächspartner der Politik im gesamten Bereich der Finanzdienstleistung. Sein Engagement ist Garant dafür, dass die Interessen der unabhängigen Finanzdienstleister in Politik, Wirtschaft und Presse wahrgenommen und berücksichtigt werden.