Mitgliederlogin

AfW Bogen Overlay

AfW-Pressemeldung - AfW Barometer - Themen: Regulierungszufriedenheit, IDD Weiterbildung, Provisionsoffenlegung

AfW Barometer 2017 - Berater immer weniger mit Regulierung zufrieden
weiter zur Mitteilung...
AfW-Pressemeldung - AfW Barometer - Themen: Regulierungszufriedenheit, IDD Weiterbildung, Provisionsoffenlegung

Übersicht über die Fördermitglieder

Änderung des § 34f GewO

Änderung des § 34f GewO: Abschlussvermittlung fällt nicht mehr unter Bereichsausnahme

Liebe AfW-Mitglieder,

vom Bundeswirtschaftsministerium wurden wir per Rundschreiben informiert, dass die Abschlussvermittlung (nicht die Anlagevermittlung!) nicht mehr unter die Bereichsausnahme des KWG fällt. Konsequenz: Die Abschlussvermittlung „fällt aus dem §34f GewO“ und setzt voraussichtlich ab dem 11.07.2014 eine Erlaubnis nach § 32 Abs. 1 Satz 1 KWG voraus. Hintergrund sind europarechtliche Vorgaben bzw. eine Änderung der Eigenmittel-Verordnung (CRR) in Artikel 95 Abs. 2 Unterabsatz 2, Artikel 92, Artikel 1.

Vielleicht fragen Sie sich nun: Was ist Abschlussvermittlung und was ist Anlagevermittlung?

In der Regel betreiben Sie als §34f-Erlaubnisinhaber Anlagevermittlung, wären also von dieser Neuregelung nicht betroffen. Bitte überprüfen Sie (insbesondere, wenn Sie mit B2B-Geschäftsbanken kooperieren) Ihre Geschäftsabläufe, ob diese evtl. den Tatbestand der Abschlussvermittlung erfüllen.

Was ist der Unterschied?
Bei der Anlagevermittlung kommt es (nur) zu einer Entgegennahme und Übermittlung von Aufträgen über die Anschaffung oder Veräußerung der Finanzinstrumente. Bsp.: Makler Müller vermittelt einen X-Fonds. Dazu erklärt er dem Kunden, was das Produkt ist (Produktaufklärung) und überreicht dem Kunden den Zeichnungsschein/Orderauftrag. Der Kunde unterschreibt und der Makler reicht den Zeichnungsschein/Orderauftrag an den Produktgeber/Emittenten weiter.

Bei der Abschlussvermittlung läuft es etwas anders. Es handelt sich um einen Fall offener Stellvertretung für den Anleger, d.h. Makler Müller geht jetzt hin und kauft im Namen des Kunden ein. Bsp.: Makler Müller hat dem Kunden die Anlage erklärt. Der Kunde erteilt dem Makler den Auftrag, den X-Fonds in seinem Namen zu erwerben. Makler Müller geht zum Produktgeber/Emittenten und handelt und zeichnet im Namen des Kunden die Anlage.

Beste Grüße!

Frank Rottenbacher

AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Der Berufsverband unabhängiger Finanzdienstleister. Circa 30.000 Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler werden durch seine rund 1.800 Mitgliedsunternehmen repräsentiert. Der AfW ist gefragter Gesprächspartner der Politik im gesamten Bereich der Finanzdienstleistung. Sein Engagement ist Garant dafür, dass die Interessen der unabhängigen Finanzdienstleister in Politik, Wirtschaft und Presse wahrgenommen und berücksichtigt werden.