Mitgliederlogin

AfW Bogen Overlay

IDD-Verschiebung möglich

Nach Informationen des Bundesverband Finanzdienstleistung AfW ist eine Verschiebung des finalen Umsetzungstermins von Teilen der IDD möglich.
weiter zur Mitteilung...
IDD-Verschiebung möglich

Übersicht über die Fördermitglieder

Bundesregierung rudert zurück: Kleiner § 34c reicht für die Immobiliardarlehensvermittlung aus

Am 26.02.2016 hat der Bundesrat den Weg für das Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie freigemacht. Jetzt muss es nur noch vom Bundespräsidenten unterschrieben und im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden. Dann kann es zum 21.03.2016 in Kraft treten.

Der AfW hatte sich in den vergangenen Wochen „hinter den Kulissen“ für eine Korrektur bei den Regelungen zur Übergangsfrist stark gemacht. So war im bisherigen Entwurf von allen Vermittlern der „große 34c“ (also inklusive Immobilienvermittlung) gefordert worden, um die Übergangsfrist und evtl. auch die Alte-Hasen-Regelung ausnutzen zu können. Somit wäre für sehr viele Vermittler ein Ausnutzen der Übergangsfrist unmöglich gewesen.

Diese Anforderung ist nun vom Tisch. Für das Ausnutzen der Übergangsfrist wird die § 34c Erlaubnis für die Darlehensvermittlung ausreichen, wenn diese ununterbrochen seit dem 21.03.2011 vorliegt. Wir müssen nicht betonen, wie froh wir darüber sind, dass die Bundesregierung die Anforderung an Immobiliardarlehensvermittler somit an die übliche Verwaltungspraxis angepasst hat.

Auch wenn die Übergangsfrist bis zum 20.03.2017 gehen wird, weisen wir alle AfW-Mitglieder darauf hin, dass die gesetzlichen Neuerungen bereits ab dem 21.03.2016 gelten werden. In der Übergangsfrist profitieren § 34c Erlaubnisinhaber „nur“ davon, dass sie bis 20.03.2017 noch keine Erlaubnis gem. § 34i GewO für die Vermittlung von Immobiliardarlehen nachweisen müssen, an die neuen/veränderten gesetzlichen „Spielregeln“ müssen sie sich natürlich halten.

AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Der Berufsverband unabhängiger Finanzdienstleister. Circa 30.000 Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler werden durch seine rund 1.800 Mitgliedsunternehmen repräsentiert. Der AfW ist gefragter Gesprächspartner der Politik im gesamten Bereich der Finanzdienstleistung. Sein Engagement ist Garant dafür, dass die Interessen der unabhängigen Finanzdienstleister in Politik, Wirtschaft und Presse wahrgenommen und berücksichtigt werden.