Mitgliederlogin

AfW Bogen Overlay

IDD-Verschiebung möglich

Nach Informationen des Bundesverband Finanzdienstleistung AfW ist eine Verschiebung des finalen Umsetzungstermins von Teilen der IDD möglich.
weiter zur Mitteilung...
IDD-Verschiebung möglich

Übersicht über die Fördermitglieder

Informationen zum Beitrag

  Mitteilung zum Download (205,5 KiB)

05.03.2010 – AfW: Der Vertrieb geschlossener Fonds muss unabhängig bleiben

Wenn es nach dem Finanzministerium geht, müssten Vermittler von
geschlossenen Fonds zukünftig unter ein Haftungsdach. Das lehnen
Vermittler strikt ab.

Der AfW begrüßt die Tatsache, dass die Bundesregierung ihren Weg
zur Regulierung der Finanzberatung weiter beschreitet. Positiv sieht
der AfW, dass in der Pressemeldung des BMF vom 03.03.2010 an
zwei Stellen explizit Bezug auf den Koalitionsvertrag genommen wird.
Der sieht für die Vermittlung von Kapitalanlagen Regelungen vor, die
sich an den gewerberechtlichen Anforderungen für
Versicherungsvermittler orientiert.
Dafür gibt es unter den AfW-Mitgliedern auch große Zustimmung.

„Auch die Beratung an den Vorschriften des WpHG zu orientieren
findet grundsätzlich unsere Zustimmung“, so AfW-Vorstand Frank
Rottenbacher in einer ersten Stellungnahme. „Wir lehnen es aber
strikt ab, geschlossene Fonds als Finanzinstrumente im Sinne des
WpHG bzw. KWG zu klassifizieren. Das würde den unabhängigen
Vertrieb unmöglich machen und alle Vermittler von geschlossenen
Fonds unter ein Haftungsdach drängen“ so Rottenbacher weiter.

Es wird darüber hinaus angekündigt, dass die BaFin zukünftig
Prospekte des grauen Kapitalmarktes über die Vollständigkeit hinaus
auch auf „Kohärenz“ prüfen soll. „Wenn mit Kohärenzprüfung eine
Plausibilitätsprüfung der BaFin u. a. für Geschlossene Fonds gemeint
sein soll, begrüßt dies der AfW ausdrücklich.“, so Rechtsanwalt
Norman Wirth, geschäftsführender Vorstand des AfW. „Insbesondere,
wenn damit eine entsprechende Haftung der BaFin einhergehen
würde, was wiederum die unsägliche Haftung der Vermittler im
Rahmen ihrer eigenen Plausibilitätsprüfungspflicht beenden könnte.“
Noch im letzten Sommer hatte jedoch die BaFin im Finanzausschuss
es wegen mangelnder Ressourcen abgelehnt, eine solche Prüfung zu
übernehmen.

Sollte letztlich die weitergehende Prüfung der BaFin ohne jegliche
Haftungsübernahme geplant sein, wäre dies unsinnig. „Dann könnte
das auch der TÜV, Stiftung Warentest oder sonst wer machen,
welche bislang bekanntermaßen für ihre Einschätzungen auch nicht
die Verantwortung übernehmen.“ so Wirth weiter.

Der AfW wird sich weiter im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens
aktiv dafür einsetzen, dass sich der Berufszugang zur
Kapitalanlagevermittlung/-beratung an den Regeln für die
Versicherungsvermittlung sowie die Berufsausübung der
Kapitalanlagevermittlung/-beratung am WpHG orientieren soll. Dies
würde auch den Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag
entsprechen.

AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Der Berufsverband unabhängiger Finanzdienstleister. Circa 30.000 Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler werden durch seine rund 1.800 Mitgliedsunternehmen repräsentiert. Der AfW ist gefragter Gesprächspartner der Politik im gesamten Bereich der Finanzdienstleistung. Sein Engagement ist Garant dafür, dass die Interessen der unabhängigen Finanzdienstleister in Politik, Wirtschaft und Presse wahrgenommen und berücksichtigt werden.