Mitgliederlogin

AfW Bogen Overlay

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW begrüßte im Juni sein zweitausendstes Mitglied

AfW begrüßte im Juni sein zweitausendstes Mitglied
weiter zur Mitteilung...
Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW begrüßte im Juni sein zweitausendstes Mitglied

Übersicht über die Fördermitglieder

Informationen zum Beitrag

  Mitteilung zum Download (133,0 KiB)

AfW verstärkt Engagement mit europäischen Partnern – Beitritt zu FECIF

Mit seinem Beitritt Anfang März 2014 zum Europäischen Dachverband der unabhängigen Finanzberater und Finanzvermittler FECIF verstärkt der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. seinen Einfluss auf europäischer Ebene.

FECIF ist eine unabhängige und nicht-gewinnorientierte Organisation, bei der Verbände der Finanzberater und Vermittler Mitglieder aus den 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie der Schweiz und Norwegen Mitglied sind. FECIF ist die einzige europäische Einrichtung zur Vertretung europäischer Finanzberater und Finanzvermittler. FECIF wurde im Juni 1999 gegründet, um die Rolle der unabhängigen Finanzberater und Finanzvermittler in Europa zu fördern und zu schützen. Sie hat ihren Sitz in Brüssel, dem Herzen Europas.

Norman Wirth, geschäftsführender Vorstand des AfW begründet diesen Schritt: „Damit zeigen wir Flagge: und zwar die europäische Flagge im Interesse unserer Mitglieder. Nahezu alle Regulierungen haben ihren Ursprung in Brüssel und betreffen dann auch alle Vermittler in der ganzen EU. Hier ist eine große Einigkeit gefragt, um eine einseitige Überregulierung zu verhindern. Wir sind uns sicher, in der FECIF die richtigen Partner dafür zu haben.“

AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Der Bundesverband unabhängiger Finanzdienstleister vertritt circa 40.000 freie Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler mit seinen rund 2.000 Mitgliedsunternehmen. Der AfW ist gefragter Ansprechpartner der Politik im gesamten Bereich der Finanzdienstleistung. Sein Engagement ist Garant dafür, dass die Interessen der unabhängigen Finanzdienstleister in Politik, Wirtschaft und Presse wahrgenommen und berücksichtigt werden.